Du befindest Dich hier: Startseite Archiv 2004

Übersicht über die Wettkämpfe 2013, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2012, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2011, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2010, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2009, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2008, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2007, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2006, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.
Übersicht über die Wettkämpfe 2005, an denen wir teilgenommen haben Icon hier.

12.12.04 2. Deisterberglauf
(5 km)
Norbert
(29:58)
Alex
(38:16)
Hier der Bericht von Norbert:

Der 2. Deisterberglauf am 12.12.04 in Barsinghausen mit seiner Kurzdistanz von 5.000 m, aber 250 zu überwindenden Höhenmetern, rief drei von uns auf den Plan, - Alexandra, Annette und Norbert. Vor dem Start um 10.15 h konnte sich in der Börke-Halle umgezogen, aufgewärmt und gestärkt werden. Die Organisation war bestens strukturiert; alles ging familiär und freundschaftlich zu. Tee, selbstgebackenes und allerlei Adventsbäckerei ließen in einem die Vorfreude auf den 3. Advent wachsen. Der ausrichtende TSV Kirchdorf, ein kleines Running Very Fast Valley, zeigte wie geübt er im Umgang mit einer Laufveranstaltung ist.

Zum Start im Waldstadion ging es im lockeren gemeinsamen Aufgalopp 500 m rüber zur Startlinie. Der Morgen bot nahezu 100% Luftfeuchigkeit, also Nebel mit Sichtweiten unter 70 m und eine + 2-3 Grad Kälte. Nachdem noch ein paar Bahnen zum Einlaufen dienten, gab es den obligatorischen, gemeinsamen Countdown. Da Annette überraschend absagte, blieben Alexandra und Norbert übrig, und zählten mit.

Die Strecke war mit 4-7% Steigung kontinuierlich ansteigend, nur vereinzelt gab es kurze steilere Passagen. Das Ziel war der Fernmeldeturm auf der Kammhöhe in 400 m. Die Laufstrecke war gänzlich asphaltiert und gut zu laufen. Die Strecke war nicht zu verfehlen [Zitat Markus Pingpang: " ... wer nicht mehr auf dem Asphalt läuft, hat sich verlaufen...!"] und abgesehen von einigen Spuren der Holzwirtschaft auf den Wegen auch sturzfrei zu bewältigen.

Im Gegenteil - in der einen oder anderen Kurve wurde sogar die Kurventechnik mit Schräglage eingenommen sowie das Schneiden der Kurven praktiziert. So ging es denn windgeschützt auf die folgenden 5.000 m. Alexandra zeigte sich von den Umständen, also Wetter, frühes Aufstehen, kein Frühstück, und der gesamten Laufelite des TSV Kirchdorf (s.u.) kaum beeindruckt und lief ihr Tempo durch. Immerhin ihr erster Berglauf bei erst 6 Wettkämpfen! Mancher einer von uns versuchte sich noch nie am Berg!

Im letzten Viertel des Feldes kam es auf Empathie und Mitreißbereitschaft an. So zog sich das letzte Viertel den Deister hinauf. Und jede riß jeden mit. Norbert haderte während der Anfahrt noch etwas mit sich, ob er nicht lieber mit anderen Vätern, die um ihre Kinder kämpfen, an einer Demo um den Schauspieler Matthieu Carriere, der auch um seine Kinder kämpft, hätte teilnehmen sollen. Letzten Endes beflügelte ihn die Begeisterung Alexandra`s und so stürmte er beruhigt zum Fernmeldeturm hinauf. Doch schnell wurde klar, was vorher schon klar war: dies ist die interne Winter- u./o. Bergmeisterschaft des TSV Kirchdorf! Ein Blick auf den Tabellenausschnitt macht das deutlich.

So mußte sich Norbert im hinteren Mittelfeld einordnen; konnte dann aber auf dem flacheren Kammabschnitt, die letzten 500 m, noch zulegen und seine Verfolger auf Distanz halten. Und somit die selbstgesteckte Norm von 30` unterbieten. Nicht unerwähnt darf die Tatsache bleiben, dass Norbert nur 4 Minuten hinter Markus Pingpang im Ziel einlief. Wahrscheinlich war er nicht in Form, - Markus natürlich. Fazit: ein super Lauf, kurz und knackig! Und das nächste Mal gibt es sicherlich Km-Markierungen...

Ergebnisse: 1. Dirk Schwarzbach M 81 18:34 TSV Kirchdorf 2. Florian Reichert M 82 18:48 " 3. Hannes Bergmann M84 19:20 " ... 24. Simone Hamann W66 25:00 Skiclub Springe 1. Frau ... 32. Silke Pingpang W68 25:33 TSV Kirchdorf 2. Frau ... 34. Markus Pingpang M66 25:56 " ... 42. Angelika Asche W52 !!! 26:56 " 3. Frau ... 55. Norbert Klipsch M60 29:58 Lauftreff Hannover ... 67. Alex Heidenescher W74 38:16 " 13.Frau (v. 15) ... 72 Teilnehmer"
05.12.04 27. Mühlenberger Nikolauslauf
(10 km)
Jens
(45:00)
Martina
(47:09)
Norbert
(49:40)
Annette
(53:56)
27. Mühlenberger Nikolauslauf
von l. n. r.: Annette, Norbert, Martina und Jens (vor dem Lauf)

Im südlichsten Stadteil Hannovers findet jedes Jahr, am Sonntag direkt vor oder nach Nikolaus, der gleichnamige lustige Volkslauf statt. Norbert vom Lauftreff ging daher auch, wie einige andere Teilnehmer, entsprechend gekleidet :-) auf die 10 km-Strecke. Martina, Annette und ich liefen auch, während Uwe und Oliver kurzfristig ausfielen.

Der Lauf überraschte uns eigentlich positiv, gehört Mühlenberg doch nicht zu den "Perlen der Stadt". Es ging in vier großen Runden durchs Feld (stetig hinab und dann wieder stetig etwas hinauf mit Blick auf den Deister), zusätzlich mussten sechs Runden um den Sportplatz gelaufen werden (zwei direkt nach dem Start und vier jeweils im Anschluß an die großen Runden). Nach jeder Runde riefen uns die freundlichen und engagierten Helfer unsere Zwischenzeiten zu. Kilometer-Angaben gibt es an der gesamten Strecke übrigens nicht, was wir als etwas ungewohnt empfanden.

Für den letzen Lauf in diesem Jahr hatten wir uns natürlich noch besonders viel vorgenommen - Martina und Annette konnten sich auch deutlich im Vergleich zu den letzten Läufen verbessern, während Norbert und ich unsere Ziele nicht ganz erreichten.

Die Plätze:

Jens: "Gesamt-Platz": 40/109 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse M30" 5/6
Martina: "Gesamt-Platz": 48/109 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse F35" 1/1
Norbert: "Gesamt-Platz": 66/109 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse M40" 12/15
Annette:"Gesamt-Platz": 84/109 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse F30" 3/4
14.11.04 28. Hermann-Löns-Parklauf
(10 km)
Oliver
(42:32)
Werner
(43:45)
Jens
(43:57)
Uwe
(47:33)
Axel
(48:36)
Martina
(48:57)
Annette
(56:48)
In starker Besetzung mit sieben Leuten trat der "Hannover-Lauftreff" beim landschaftlich reizvollen "10 km-Löns-Parklauf" an. Einige Teile des in zwei Runden zu laufenden Parcours (am Tiergarten und den Anna-Teichen vorbei) war uns gut bekannt von unseren wöchentlichen "Lauftreff-Läufen" (vor der Winterzeit) und so hatten wir quasi bei herrlichem Sonnenschein eine Art "Heimspiel".

Der Lauf selber war sehr anstrengend (obwohl keine Steigungen), weil es unterwegs durch die strahlenden Sonne - vor dem Start frohren wir - ziemlich warm wurde (ich zog bei km 5 meine Winter-Jacke aus und musste die Start-Nr. "umpinnen") und wir den Lauf recht (zu) schnell angingen. Einige Passagen waren zudem sehr nass und tief, also kräftezehrend. Für Anfeuerung sorgten viele Kinder an der Strecke, die wir in regelmäßigen Abständen "abklatschen" durften und Andrea vom Lauftreff, die im Ziel auf uns wartete. Insgesamt ein sehr schöner und empfehlenswerter Lauf mit guter Organisation.

"Lauftreff-interner" Sieger wurde Oliver ("der Neue"). Olli lief die ersten 5 km in 17 Minuten (!!!) und musste diesem Tempo dann aber auf der zweiten Runde Tribut zollen. Werner (Marathon-Bestzeit 2:40 und 10 km irgendetwas mit 35 Min., als er noch jung war ;-)) lief 12 Sek. vor mir ein; mit etwas Abstand kamen dann Uwe, Axel, Martina und Annette ins Ziel. Dirk stieg bei 5 km aus.

Die Plätze:

Oliver (Foto) "Gesamt-Platz": 44/265 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse HK" 6/19

Oliver

Werner (Foto) "Gesamt-Platz": 63/265 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M50" 3/27

Werner

Jens "Gesamt-Platz": 66/265 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 7/22
Uwe "Gesamt-Platz": 126/265 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M40" 30/53
Axel "Gesamt-Platz": 146/265 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M35" 43/69
Martina (Foto)"Gesamt-Platz": 10/68 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 4/19

Martina

Annette "Gesamt-Platz": 49/68 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F30" 7/8
07.11.04 New York-Marathon Kathrin
(04:00)
Hier der Bericht von Kathrin:

Hatte 25°C Hitze, ein Wahnsinnsspektakel, Life-bands ohne Ende. Fünf Stadtteile und fünf Brücken überwunden. Die Brücken waren etwas gemein. An der Strecke gab es nur zu trinken. Wußte ich nicht, hatte nix zu essen mit. Aber egal. Die Leute haben einen getragen. Einer der schönsten Slogans: Run, runner run, as if the "BRONX" is behind you. Oder aber: "This is just a street. Run it as if it is a hill." War aber doch eher "hill". Ich weiß jetzt wie lang eine First Avenue sein kann. .......endlos.....

Am Ende sieht man bunte Punkte, alles Runners. Die waren schon soooo weit. Wäre ich zwischendurch auch gerne gewesen. Aber das sind ja die üblichen normalen Gedanken. Einfach nicht aufhören zu laufen. So ein Mist, ein Break mußte sein, am Klohäuschen. Zwei Männer vor mir, aber egal, mußte ich warten. Sonst hätte ich ein Problem gehabt. Leider Zeit verloren. Bezüglich der Endzeit von 4:00 h etwas ärgerlich. Aber zu viel Ehrgeitz ist sicherlich falsch. Die Menschen waren superklasse und ich bin dankbar, das erleben zu dürfen.

Apropos: Bin Chicki, was heißt, dass ich unter den ersten dreitausend schnellsten Frauen des New York Marathon starten durfte. Eigene Vorbereitungszone. Eigene Klos. Keine Männer zugelassen. War auch schön und eine Ehre. Mein Platz unter allen teilnehmenden Frauen ist 1.504. Gesamtplatz 8.121 von über 35.000 Läufern. Freue mich. Hoffe, bin Do wieder bei Euch. Habe kaum Muskelkater. Geht alles gut..
06.11.04 8. Wald- und Crosslauf auf der "Alten Bult"
(10 km)
Andrea
(53:24)
Annette
(56:01)
Alex
(57:17)
8. Wald- und Crosslauf auf der Alten Bult
von l. n. r.: Alex, Annette und Andrea

Laufbericht von Alex: am 06. November 2004 fand der 8. Wald- und Crosslauf auf der "Alten Bult" statt. Wie der Name es schon vermuten lässt, ging dieser 10-km Lauf durch Wald und Wiese, über Stock und Stein, Hochs und Tiefs, kurzum: survival war angesagt für Annette, Andrea und Alex, die für den Eilenriede-Lauftreff an den Start gingen. Jutta war auch mit dabei - allerdings nicht zum Laufen - sie half bei der Organisation des Laufes.

Für Andrea war es ihr erster 10-km Wettkampflauf. Sie kam von uns Dreien als erstes ins Ziel mit einer Zeit von 53:24 Minuten gefolgt von Annette mit 56:01 Minuten. Alex kam mit 57:17 Minuten ins Ziel. Das Wetter war klasse (November-Sonne satt und blauer Himmel), der Lauf sehr anstrengend aber auch sehr schön durch den Wald. Es war ein toller Nachmittag. Eine Urkunde gab es auch für jeden Teilnehmer.

Andrea "Gesamt-Platz": 53/73 von im Ziel angekommenen Läufern
Annette "Gesamt-Platz": 64/73 von im Ziel angekommenen Läufern
Alex "Gesamt-Platz": 67/73 von im Ziel angekommenen Läufern
31.10.04 13. Ricklinger Volkslauf
(10 km)
Jens
(45:56)
Alex
(58:15)
Annette
(58:33)
13. Ricklinger Volkslauf
von l. n. r.: Alex, Jens und Annette (nach dem Lauf)

Alex, Annette und ich gingen beim 13. Ricklinger Volkslauf an den Start. Um 11:00 Uhr versammelten wir uns bei feucht-kaltem Wetter mit über 500 Teilnehmern hochmotiviert und auf neue Bestzeiten aus ;-) am Startpunkt.

Gleich nach Start wurde aber klar, dass heute keine Spitzenzeiten zu erwarten waren. Nur wenige Meter nach dem Start (wir verloren ca. 20 Sek. bis zur Startlinie) wurde der Weg nur noch ca. 1,5 m breit und der erste Kilometer konnte daher, in Anbetracht des Gedränges, nur in ca. 6 Min. gelaufen werden. Mit dem Gefühl, das wieder "wett machen zu müssen", wurde dann auf Kilometer 2 und 3 wie blöd überholt (Zwischenspurts) und dann war irgendwie "die Luft weg..." - von einem gleichmäßigem Tempo konnte keine Rede sein. Zudem kam noch die Aussage eines kleinen Jungen an der Strecke, der zu seinem Papa sagte, als er mich sah: "Papa, das muss doch jetzt aber wirklich der letzte Läufer sein..." :-).

Die Laufstrecke selber ist wirklich schön, auch wenn die Waldwege mit nassem Laub übersäht waren und daher besonders im "Kurvenbereich" Vorsicht angesagt war. Es waren sogar einige Zuschauer da, die uns anfeuerten. Die Organisation war absolut in Ordnung - bei 8 Euro Startgebühr (3 Euro Nachmeldegebühr) aber auch so zu erwarten...

Ich denke, wir können mit unseren Zeiten sehr zufrieden sein. Der letzte Volkslauf lag schon wieder einige Zeit zurück und eine regelmäßige Teilnahme am Lauftreff war uns auch nicht immer möglich.

Die Plätze:

Jens "Gesamt-Platz": 167/502 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse M30" 12/36
Alex "Gesamt-Platz": 455/502 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse F30" 17/21
Annette "Gesamt-Platz": 465/502 von im Ziel angekommenen Läufer-/innen
In der "Altersklasse F30" 19/21
26.09.04 Berlin-Marathon Kathrin
(03:51)
Martina
(03:54)
Uwe
(03:58)
Leider bei Regen und vor deutlich weniger Zuschauern als beim letzten Berlin-Marathon gingen Martina (Marathon-Neuling), Kathrin und Uwe vom Lauftreff an den Start.

Kathrin kam in sehr guten 3:51 Std. ins Ziel, Martina erreichte für einen ersten Marathon sensationelle 3:54 Std. und Uwe blieb mit 3:58 Std. ebenfalls knapp unter 4 Std.

17.09.04 2. SportScheck Nachtlauf
(10 km)
Jens
(41:57)
Sascha
(43:28)
Uwe
(43:51)
Kathrin
(46:28)
Martina
(48:00)
Alexandra
(52:01)
Annette
(52:01)
Jutta
(52:19)
2. Sportscheck-Nachtlauf
von l. n. r.: Uwe, Kathrin, Alex, Jens, Annette und Sascha (auf dem Bild fehlen Martina und Jutta)

Mit sage und schreibe acht Leuten vom Lauftreff nahmen wir an der 2. Auflage des Sportscheck-Nachtlaufs teil (Dirk musste die geplante Teilnahme wegen seiner kaputten Schulter leider absagen).

Nachdem um 21:00 Uhr ca. 800 5 km-Läufer-/innen auf den Weg geschickt wurden, startete unser Lauf mit ca. 3.200 (!) Teilnehmern um 22:00 Uhr bei herrlichem Laufwetter. Obwohl wir relativ weit vorne an der Startlinie standen, verloren wir nach dem Startsignal ca. 50 Sek. bis wir an der Startlinie ankamen und die eigentlichen 10 km begannen. Shit happens... (das sollte unseren starken Laufzeiten aber nicht groß schaden)

Angefeuert von ca. 15.000 Zuschauern an der Strecke liefen wir in zwei Runden durch die nächtliche City von Hannover (u.a. durch die Altstadt und am Bahnhof vorbei). Den sehr schnellen Lauf (der Sieger kam in knapp unter 30 Minuten ins Ziel) konnten wir ausnahmslos in einer neuen Bestzeit beenden :-) - eine "offizielle" Zeitmessung, die sich einer Ergebnisliste wiederfindet, gibt es bei diesem Lauf übrigens nicht. Die Ziel-Läufer bekommen eine Urkunde mit ihrer erfolgreichen Teilnahme in die Hand gedrückt.

Das soll den Lauf mit grandioser Stimmung aber nicht abwerten - es war ein tolles Spektakel. Weitere Fotos folgen
10.09.04 2. Marburger Treppenlauf
(5,15 km)
Jens
(26:23)
Katarina
(29:27)
Katarina und ich nahmen am Freitag-Abend an dem sehr schönen, aber auch sehr anstrengenden "2. Marburger Treppenlauf" teil (533 Treppenstufen). Von den "nur" 65 Teilnehmern erreichten 54 mehr (wir!) oder weniger "fertig" das Ziel.

2. Marburger Treppenlauf

Die "Marburger Zeitung" dazu:

Der überlegene Sieger des 2. Marburger Treppenlauf "533 Stufen bis zum Landgrafenschloss", der 25-jährige Daniel Wegerich, von Haus aus Triathlet, meinte nach dem Rennen: "Es war schon ein hartes Stück Beinarbeit über die Treppen hoch zum Schloss zu springen." Aber der Marburger Geografie-Student nahm die Herausforderung an und trainierte in den letzten Monaten sogar öfter auf dieser Strecke. Doch Training und Wettkampf sind bekanntlich zwei verschiedene Paar Schuhe. "Ich hatte oben am Schloss an der Spitze liegend das Gefühl, mein Herz springt mir aus dem Hals, und auch bergab konnte man sich nicht erholen, erst im Ziel denkt man, es hätte eigentlich auch noch etwas länger sein können."

Die schweißtreibende Herausforderung "hinauf, hinab - dasselbe" über die historischen Treppen der Altstadt wurde bei guten Bedingungen von den Teilnehmern gut aufgenommen. Endlich einmal etwas anderes ohne Bestzeitenjagd, aber ganz schön anstrengend, das war die einhellige Meinung der Laufwilligen, die dem Veranstalter, dem Sportamt und den Langstrecklern von Blau-Gelb Marburg Mut für eine Fortsetzung machten. Schade nur, dass dieser Lauf vom Schulsport und auch von den Vereinen im Nachwuchsbereich nicht angenommen wurde. So waren in diesem Bereich auch auch nur wenige Vereine vertreten.

Marburg: Treppe zum Schloß

Die Plätze:

Jens "Gesamt-Platz": 35/54 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 8/12
Katarina "Gesamt-Platz": 45/54 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse WHK (weibliche Hauptklasse)" 4/4
09.09.04 20. Marathon des Chàteux du Médoc (Frankreich) Hajo
(05:05:37)
Hajo Perski
"20. Marathon des Chàteux du Médoc et des Graves"
09. September 2004

Hajo Perski in Medoc

Einfach himmlisch: Ein 94er Bordeaux in einem der berühmtesten Chàteaus bei angenehmen 22 Grad Außentemperatur mit lauter netten Typen an diesem herrlichen Spät-Sommertag in Südfrankreich. Wer kann da widerstehen? Eigentlich keine Frage. Es ist der Marathonlauf durch die berühmteste Weingegend der Welt. Durch 21 Weingüter, in denen jeweils der allerfeinste Bordeaux kostenlos gereicht wird. Alles wäre wunderschön, wenn da nur nicht die 42,195 Kilometer gelaufen werden müssten. Verführung pur, oder: Definiere deine Grenzen neu.

Eine 42,195 Kilometer lange Weinprobe, eine mobile Party, eine dreitägige Fete durch die berühmtesten Weinberge der Welt. Es klingt nicht nur wahnsinnig, es ist der Wahnsinn, was an diesem Septembermorgen im südfranzösischen Pauillac, der Hauptstadt des Médoc, 50 Kilometer nördlich von Bordeaux, passiert. Natürlich hatten auch wir (eine Laufgruppe aus München) vom berühmten Médoc-Marathon schon gehört, dem angeblich längsten Marathon der Welt, der freilich auch "nur" über die obligatorischen 42,195 Kilometer führt.

Pauillac morgens kurz nach 9 Uhr: Aus Bussen und unzähligen Autos klettern die Läufer: Asterix, Obelix, Wikinger, Pharaonen, Gott Bacchus, Bären, Büffel, Bullen, auch entlaufene Sträflinge, Frankenstein verfolgt von King-Kong, ein Hochzeitspaar, ein trojanisches Pferd, Nonnen, Bodypainting mit Startnummer. Eine Traumwelt. Von den Parkplätzen bis zur Uferpromenade von Pauillac formiert sich der bunte Zug. Alle etwas verrückt. Eines allerdings vereint dieses bunte Volk der Karnevalisten: Ganz unten sind sie alle gleich: Sie stecken in Laufschuhen, die das Problem der nächsten vier bis sieben Stunden deutlich machen.

Es geht nicht zum Rosenmontagszug. Gelaufen werden muss ein echter Marathon. Doch im Gegensatz zu den großen Stadtläufen hält sich am Start die Nervosität in Grenzen. Zumal die Franzosen ein perfektes Event-Programm bieten. Samba- Gruppen, 10 Trommler an einem riesigen Mobile über der Startlinie hängend und fahnenschwenkende, leichtbeschürzte Mädels auf Podesten entlang der gut einen Kilometer langen Startbahn. "On y va". "Auf geht's."

Als pünktlich um 9.30 Uhr der Startschuss fällt, ist keineswegs abzusehen, welche Höllenqualen diese Tour bringen wird. Im Gegenteil. Fröhlich gehen die fast durchweg maskierten Läufer (so will es die Tradition) auf die Strecke. Vorneweg ein paar ernsthafte Sportler ohne jede Maskerade. Angeblich, so wird uns am Abend erzählt, sollen die im Ziel ausgepfiffen worden sein. Weil sie viel zu schnell gelaufen und weit unter drei Stunden angekommen waren. 42,195 Kilometer durch die Weinberge. Alles, was vorher über diesen Marathon erzählt wurde, stimmt oder wird übertroffen. Umgeben von Weinbergen führt die leicht hügelige Strecke direkt an einigen edlen Adressen vorbei: Cos d´Estournel, Chàteau Lafonrochet, Cave Marquis de St-Estephe, Lafite Rothschild, Mouton Rothschild, um nur einige der vielen Weingüter zu nennen. Es wird gesungen, gelacht und lautstark angefeuert.

Hier ein paar Highlights:

km 37: frische Austern
km 38: Chàteau Briand
km 39: Käsehäppchen
km 40: Dessert, [habe ich leider verpasst]
Endzeit: 05:05:37 Stunden, und völlig kaputt und satt

Trotzdem: der "Marathon des Chàteux du Médoc"ist ein Highlight im Leben eines jeden Marathonis
04.09.04 14. Ilsensteinlauf
(10 km)
Jens
(47:53)
Katarina
(52:41)
Obwohl durch Urlaub und Krankheit nicht ganz in konditioneller Topform, machten wir uns am Samstag-Morgen bei herrlichem Wetter auf den Weg in das sehr schöne Ilsenburg im Ostharz. Auf dem Parkplatz trafen wir auch gleich Jutta vom Lauftreff und Udo, die beide den "großen Lauf" auf den Brocken (26 km, 890 Höhenmeter) in Angriff nahmen (Udo bereits zum 10. Mal!).

Nachdem um 9:45 Uhr die Brockenläufer auf den Weg geschickt wurden, fiel unser Startschuß um 10:00 Uhr. Die ersten zwei Kilometer ging es nur leicht bergauf, dann aber umso heftiger (gesamt 228 Höhenmeter) - nichts für mich ("Flachland-Läufer" eben). Ich musste drei Mal gehen, während Katarina (keine "Flachland-Läuferin") immerhin ganz langsam hinauf trabte.

Nach 4,3 km wurde dann der Scheitelpunkt erreicht und es ging nur noch bergab - sehr schön. Mit unseren Zeiten waren wir am Ende sehr zufrieden. Überhaupt fand der Lauf in ganz toller Umgebung und mit toller Organisation statt. Der gesamte Ort Ilsenburg war mehr oder weniger auf den Beinen und "stand hinter diesem Event". Hier kommen wir gerne wieder her, auch wenn es vielleicht etwas zu wenig Duschen gab.

Die Plätze:

Jens "Gesamt-Platz": 72/202 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 8/12
Katarina "Gesamt-Platz": 121/202 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse WHK (weibliche Hauptklasse)" 3/9
02.07.04 2. Eilenriede-Straßenlauf
(10 km)
Dirk
(43:34)
Jens
(45:28)
Axel
(48:26)
Martina
(48:29)
Annette
(54:32)
Henrik
(55:29)
2. Eilenriede Strassenlauf
von l. n. r.: Dirk, Jens, Annette, Martina, Henrik und Axel

Nach sehr stressiger Anfahrt zum Lauf - strömender Regen, Stau, Verfahren und daraus resultierendem Zeitdruck, weil Nachmeldungen nur bis 1 Std. vor dem Startbeginn noch möglich waren - gingen wir 6 vom Lauftreff um 19:30 an den 10 km-Start, der gleichzeitig auch die Bezirksmeisterschaft war (dementsprechend ehrgeizig und stark war das Teilnehmerfeld). Pünktlich zum Start wurde dann auch das Wetter besser und die Aussicht auf Axel's Kiste (alkoholfreies) Weizenbier nach dem Lauf motivierte uns zusätzlich.

Wir vom Lauftreff hatten ja in "unserer" Eilenriede ein Heimspiel und kannten die aphaltierte Strecke vom Start beim VFR Döhren über Bischofsholer Damm, Pferdeturm und - mit einer Schleife - zurück von unseren wöchentlichen Läufen. Dirk verbesserte sich leicht im Vergleich zum letzten Lauf (ich wollte mich ja eigentlich an seine Fersen heften, aber keine Chance :-(, Martina und Axel bestätigten ihre sehr gute Zeiten und Annette lief schneller als beim letzten Lauf. Henrik, der zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahm, kann mit seiner Zeit sehr, sehr zufrieden sein.

Ein Wort noch zum Veranstalter: im Internet waren über den Lauf so gut wie keine Infos zu bekommen; als der Veranstalter endlich auf die Mail-Anfrage reagierte, war die Anmeldefrist (nur schriftlich bis eine Woche vor dem Start möglich) bereits abgelaufen. Die Startunterlagen wurden ausschließlich per Post verschickt. Sicherlich ein Grund, für eine hohe Startgebühr von 7 Euro. Das Medium "Internet" scheint bis zum Veranstalter noch nicht "durchgedrungen" zu sein. Die Sanitäranlage war zudem "unter aller Sau" - Klo verstopft + überschwemmt; insgesamt 3 Duschen (weitere 4 defekt), davon eine kochend (brühend) heiß und zwei saukalt - brrrrrr. Das die Ergebnisliste erst viel später als groß angekündigt (und mit falscher Internet-Adresse) online ist, passt ins Bild...

Die Plätze:

Dirk "Gesamt-Platz": 100/204 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M40" 18/37
Jens "Gesamt-Platz": 126/204 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 10/16
Axel "Gesamt-Platz": 157/204 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M35" 32/38
Martina "Gesamt-Platz": 21/52 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 4/7
Annette "Gesamt-Platz": 32/52 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F30" 2/6
Henrik "Gesamt-Platz": 196/204 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 17/17

In der Mannschaftswertung kamen Dirk, Axel und ich auf eine Gesamtzeit von 2:17:29. Damit wurden wir 21/28.

Jutta und Kathrin haben an diesem Wochenende den Bergmarathon in Oberstaufen absolviert.

Hier der Bericht von Jutta: Wir haben es geschafft!!! Kathrin in sensationellen 5:37, ich in 6:37 (also nur ganz knapp über der angestrebten Zeit). Es war super schwer - super anspruchsvolle Strecke mit alpinen Kletterpassagen - und super schön. Unglaublich, dass man nach sechseinhalb Stunden noch immer die Kraft hat, die Beine zu heben und sich laufend fortzubewegen. Bei km 17 sind schon gut 30 Läufer in tiefster Verzweiflung ob der Steigungen (fiese rutschige Kuhweide) ausgestiegen.

Kathrin: Schwierigster Bergmarathon, den es gibt: Oberstaufen im Allgäu. Gut, das ich mich genau dafür angemeldet hatte. Aber auch: schönster Landschaftslauf, Absturz-, und Rutschgefahr. Klettern mußte man erfahren sein. Schwindelfrei war ebenfalls Voraussetzung. Kann ich alles nur bestätigen. Ich bin diesen Lauf kletternd, laufend, auf dem Hosenboden rutschend an Felsen entlang in 5:37 gelaufen. Und das war, Du glaubst es nicht, eine ganz gute Zeit. Man kann es nicht in Worte fassen. Grandios. Die Alphörner wurden während des Laufes gespielt. Ein wahres Naturerlebnis. Jutta hat eine Stunde länger gebraucht. Hat mit der Schwindelfreiheit und Luft zu kämpfen gehabt. Hat es aber auch geschafft und war anschließend auch glücklich. 1.800 Höhenmeter ist für eine Flachlandratte kein Kinderspiel.
19.06.04 4. Kanal- und Brückenlauf
(10 km)
Annette
(55:01)
Alex
(55:06)
Laufbericht von Alex: Der "Eilenriede-Kanal-Lauftreff" war beim 4. Kanal- und Brückenlauf durch Annette (war ihr 1. Lauf) und Alex (2. Lauf) vertreten. Jutta war auch dort - allerdings lief sie nicht mit, sondern kümmerte sich um organisatorische Sachen. Um 19.30 Uhr ging der Lauf los, insgesamt waren 96 Läufer für den 10 km-Lauf angemeldet. Trotz massiven Gegenwinds auf den ersten 5 km erlangten Annette und Alex folgende Plätze mit ihren Zeiten:

Annette "Gesamt-Platz": 76/94 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse F30" 15/26
Alex "Gesamt-Platz": 77/94 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse F30" 16/26

Alex war damit immerhin schon wieder 1,5 Minuten besser als beim Döhrener Abendlauf! :-). Anschließend gab es lecker Hefeweizen, Salat, Steak etc. beim Klönen im gemütlichen Hotel Corvara.
04.06.04 21. Döhrener Abendlauf
(10 km)
Dirk
(43:54)
Sascha
(45:31)
Ilona
(47:51)
Martina
(48:26)
Axel
(48:26)
Jutta
(51:51)
Alex
(56:42)
Döhrener Abendlauf
von l. n. r.: Ilona, Jutta, Martina, Sascha, Axel, Dirk und Alex (Fotograf: Jens (krank))

Die Plätze:

Dirk "Gesamt-Platz Männer": 110/334 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M40" 24/77
Sascha "Gesamt-Platz Männer": 146/334 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 17/38
Axel "Gesamt-Platz Männer": 214/334 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M35" 52/68
Ilona "Gesamt-Platz Frauen": 12/72 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F45" 1 (!)/6
Martina "Gesamt-Platz Frauen": 14/72 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 4/19
Jutta "Gesamt-Platz Frauen": 28/72 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F40" 7/21
Alex "Gesamt-Platz Frauen": 40/72 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F30" 7/11
16.05.04 7. Volkslauf
(10 km)
Jens
(45:16)
Im "Stich gelassen" vom Lauftreff :-), musste ich ganz alleine die 10 km in Isernhagen bei strahlendem Sonnenschein (aber windig) bewältigen. Die Strecke führt durch den/das Isernhagener Forst auf häufig schnurgerader Strecke entlang, was (manchmal) etwas eintönig und "mental" schwierig ist. Mit meiner Zeit bin ich sehr zufrieden - erwähnen möchte ich noch die gute Organisation des TSV Isernhagen (Startnummern-Ausgabe, Verpflegungsstände, ISO-Getränke, Bananen etc.).

Der Platz:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 35/76 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 6/10
02.05.04 Spielbanken-Marathon
(21,1 km)
Ilona
(1:45:45)
Kathrin
(1:46:58)
Sascha
(1:46:58)
Vom Lauftreff gingen Kathrin, Ilona und Sascha an den "Halbmarathon-Start" - Kathrin und Sascha schafften es zeitgleich ins Ziel zu kommen. Zeit: 1:46:58!!! Ilona schnitt mit einer Zeit von 1:45:45 sogar noch etwas besser ab. Wirklich fantastische Zeiten.

Die Plätze:

Ilona "Gesamt-Platz Frauen": 78/835 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F45" 11/94
Kathrin "Gesamt-Platz Frauen": 88/835 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 18/177
Sascha "Gesamt-Platz Männer": 994/2.364 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 144/318
17.04.04 8. Misburger Volkslauf
(10 km)
Axel
(49:05)
An diesem Lauf in Hannover-Misburg hat vom Lauftreff nur Axel teilgenommen und eine Zeit von 49:05 Minuten auf 10 km erreicht. Damit hat er sich im Vergleich zum Lauf in Altwarmbüchen deutlich verbessert.

Der Platz:

Axel "Gesamt-Platz Männer": 60/108 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M35" 15/18

Beim Hamburg-Marathon (volle Distanz!) am Sonntag haben Jutta, Kathrin, Britta und Uwe teilgenommen. "Den Vogel" hat dabei Kathrin "abgeschossen", die unglaubliche 3:49 Std. gelaufen ist. Uwe kam sogar in 3:47:29 Std. und Britta und Jutta in ca. 4:20 Std. ins Ziel! Unglaublich gut, wie ich finde...
28.03.04 2. Osteroder Altstadtlauf
(10 km)
Jens
(43:57)
Martina
(48:47)
Dieses Wochenende fuhren Martina und ich bei idealem Laufwetter (10-12 Grad, bedeckt, trocken) in den Harz zum 2. Osteroder Altstadtlauf. Nachdem wir die etwas chaotische "Parkplatz- und Anmeldeprozedur" (abgesperrte Innenstadt, rabiate Ordnungskräfte - "Ihr dürft hier nicht durch..." - und die gut versteckte Startnummernausgabe) gemeistert hatten, gingen wir mit 280 anderen Teilnehmern (fast nur bergerprobte Harz-Vereinsläufer) um 11:45 Uhr vor ca. 1.000 Zuschauern (geniale Stimmung) an den 10 km-Start (6 grosse und eine kleine Runde(n)).

Wenn man die Strecke "viertelt" besteht sie aus 1/4 flacher Strecke, 1/4 bergauf und 2/4 bergab. Besonders das langezogene 1/4 Stück bergauf hat so richtig "reingehauen". Reine Schikane :-) waren die Fressbuden direkt an der Laufstrecke. So stand da z. B. 'ne Dönerbude am Rand - total fies: Du kannst Dich kaum noch auf den Beinen halten und siehst und riechst die Fleischspiesse. Ich war ja dafür, anstelle des üblichen 5 km-Getränks einen Döner gereicht zu bekommen...:-).

Sowohl Martina (48:47:06) als auch ich haben neue Rekorde aufgestellt!

Unsere Plätze:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 123/233 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 16/26
Martina "Gesamt-Platz Frauen": 15/47 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 3/10
20.03.04 28. Springe-Deister-Lauf
(10 km)
Jens
(47:35)
Martina
(52:53)
Mit Martina vom Lauftreff ging ich um 12:30 Uhr in Springe an den Start. Das Wetter war eher bescheiden (Sturm und Regen), wovon wir beim Lauf allerdings ziemlich verschont wurden (der Wind kam selten ganz von vorne, sondern meistens seitlich und "Stark-Regen" gab es auch nicht). Die Laufstrecke selber ist zu den schöneren Strecken zu zählen (über Alvesrode dann am Deisterrand entlang zurück nach Springe) und hat Spass gemacht. Die letzten drei Kilometer haben natürlich wieder arg wehgetan :-); mit meiner Zeit bin ich in Anbetracht der Wetterverhältnisse sehr zufrieden.

Martina ist mit 52:53 Minuten ebenfalls eine ganz starke Zeit gelaufen.

Unsere Plätze:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 64/165 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 8/19
Martina "Gesamt-Platz Frauen": 16/57 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse F35" 5/14
07.03.04 3. See-Lauf
(10,98 km)
Jens
(49:56)
Axel
(56:10)
Klicke hier, um zum "Laufbericht mit Fotos" zu kommen.
Die offizielle Ergebnisliste gibt es hier.

Vielen Dank an Sonja für die tollen Fotos!.

Unsere Plätze:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 52/150 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 4/8
Axel "Gesamt-Platz Männer": 104/150 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M35" 24/27
28.02.04 12. Volkslauf
(10 km)
Jens
(58:57)
Kathrin
(59:54)
Um 10:00 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Bad Salzuflen (100 km) und je näher wir dem Ziel kamen, desto weisser wurde die Landschaft. In der Nacht zum Samstag gab es ca. 40 cm Neuschnee, der natürlich völlig "jungfräulich" auf der Wald-Strecke lag. Insofern wusste ich schon vorher, dass meine "Ziel-Zeit" heute wohl nicht zu ereichen ist. Nach dem Start ging es auch erst einmal ca. 1 km nur bergauf und das sind "Hannoveraner" auch nicht gewohnt (da war schon alles vorbei :-). Das ganze war eine echte Quälerei (super-kraftraubend im Schnee) und "Psychoterror" (O-Ton Kathrin), weil man immer aufpassen musste, nicht ganz böse hinzufallen. So konnte man die tolle Wald-Strecke bei strahlendem Sonnenschein auch nicht geniessen. Bei km 6 musste ich auch eine Pause machen (fix und alle); hinterher haben uns "Einheimische" erzählt, dass man locker 10 Min. im Vergleich zu "normalen" 10 km-Läufen von der Zeit abziehen kann (Kathrin, die auch Marathon läuft und ca. 6x/Woche trainiert, war nach 10 km auch noch nie so fertig). Heute hat nur das "gesunde Ankommen" gezählt! Trotzdem möchte ich noch erwähnen, dass ich ca. 1 Min. vor Kathrin im Ziel war :-)

Hier ein Link zum Laufbericht mit Fotos (von LC92 Bad Salzuflen).

Unsere Plätze:

Jens "Gesamt-Platz": 69/112 von im Ziel angekommenen Läufer(innen)
Kathrin "Gesamt-Platz": 74/112 von im Ziel angekommenen Läufer(innen)
31.12.03 19. Silvester-Lauf
(10 km)
Jens
(50:23)
Ca. 450 Teilnehmer gingen bei leichtem Schneefall um 14:00 Uhr an den Start. Die Strecke führte in 2 x 5 km-Runden durch die Haseder Feldmark (Asphalt). Ich bin sehr zufrieden, dass ich mich um 3,5 Minuten verbessern konnte, ärgere mich aber trotzdem, dass ich nicht unter 50 Min. blieb :-). Ärgerlich auch, dass diverse Läufer, die im Pulk ankamen (darunter auch ich), im Ziel nicht erfasst wurden. Die Zeit ist daher durch mich "Hand-gestoppt".

Mein Platz:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 204/446 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 31/38
09.11.03 27. Hermann-Löns-Parklauf
(10 km)
Katarina
(50:51)
Jens
(53:58)
Der Lauf (mit Chip-Messung) startet am TKH-Sportplatz in der Maschstr. und führt in 2 x 5 km-Runden auf überwiegend asphaltierten Straßen und Feldwegen am Tiergarten und den Annateichen vorbei. Für meinen ersten 10 km-Lauf ist die Zeit wohl ziemlich gut, das ging aber auch nur, weil ich mich vor Katarina nicht ganz so arg blamieren wollte (kam ca. 3 Min. vor mir ins Ziel). Danach ging es mir aber richtig schlecht...

Unsere Plätze:

Jens "Gesamt-Platz Männer": 170/199 von im Ziel angekommenen Läufern
In der "Altersklasse M30" 18/19
Katarina "Gesamt-Platz Frauen": 26/63 von im Ziel angekommenen Läuferinnen
In der "Altersklasse WHK (weibliche Hauptklasse)" 6/9